„Das war schon vorher“ !? Über den Umgang mit Schäden, Folge 1

Müde und erfüllt reist Ihr mit Eurer Gruppe nach einer tollen Freizeit wieder nach Hause. Am Abreisetag zeigt ein Blick auf die Schadensliste: 5 Teller zerbrochen, ein Kanu versenkt, eine Fensterscheibe gesplittert. Bei der Hausabnahme seht Ihr mit Schrecken: ein Handtuchhalter im Sanitärraum ist demoliert, keine Ahnung, wer das war… Das Putzteam findet während der Reinigung zwei durchgepieselte Matratzen und drei Kritzeleien an den Wänden.

Ein Schaden ist ein Schaden für alle – nicht nur für euch!

Die Hausmannschaft ist in der Not, bis zur Ankunft der nächsten Gruppe (in der Regel wenige Stunden nach Eurer Abreise) alles wieder in Schuss zu haben. Geschirr ist sicher im Vorrat, vermutlich sogar auch zwei saubere Matratzen. Die Kritzeleien hat der Hausmeister übermalen können. Für die Fensterscheibe war der Glaser sicher schon da, so etwas muss ja sofort geregelt werden, die Rechnung hat er noch nicht geschrieben. Der Handtuchhalter ist erst mal abmontiert, ein neuer muss erst noch bestellt werden. Beim Kanu ist es schwieriger: es muss nicht nur Ersatz beschafft werden, was ja nicht so schnell geht, evtl. muss auch noch woanders ein Kanu entliehen werden, damit die Folgegruppe die vertraglich zugesicherte Anzahl an Kanus hat.

Geradestehen für die eigenen Handlungen

Und jetzt? „Das war schon vorher!“, „Das waren wir nicht!“, „Der war doch schon älter.“, „Bei Abreise war da keine Rede von!“ ist nicht nur kindisch, sondern auch ohne Verständnis für die Gesamtsituation. Als gute Gruppe steht Ihr natürlich gerade für das, was schiefgelaufen ist. Selten geht es ohne kleinere und größere Schäden ab, wenn 40 lebhafte junge Leute ein bis zwei Wochen zusammen sind.

Schäden schon vorher kalkulieren!

Für Bagatellschäden wie Geschirrbruch war von vornherein ein Betrag einkalkuliert. Ihr zahlt das bar vor Ort. Hier genügt Euch für die Freizeitabrechnung eine Quittung. Die Rechnung des Glasers für die zerbrochene Fensterscheibe geht an die Eltern des Teilnehmers, der den Fußball gegen das Fenster gezimmert hatte. Die regeln das vermutlich über ihre Haftpflicht.

Über die anderen Schäden hat Euch der Vermieter eine Rechnung geschrieben, die Ihr natürlich zeitnah überweist. Die Matratzen und der Mehraufwand des Hausmeisters gehen zu Lasten Eurer Gruppenkasse. Den Handtuchhalter und das versenkte Boot reicht Ihr bei Eurer Haftpflichtversicherung ein – alles paletti?!

 

Mehr Beiträge zum Thema

Gesetz und Jugendschutz im Ausland

Andere Länder – Andere Sitten! Das gilt insbesondere bei Rechtsfragen - auch im Jugendschutz. Wer in einem anderen Land zu Gast ist, sollte sich im Vorfeld gut informieren und mit den Gepflogenheiten…

Autor: Dirk November 2019
Darf ich Hensers Fotos benutzen?

Fotos sind für die Freizeitwerbung ultra wichtig. Bei all unseren Angeboten schicken wir deshalb zusätzlich zu den Hausexposés auch immer eine Foto-CD mit Bildern in Druckqualität mit. Ihr dürft fast alle benutzen…

Autor: Julia September 2019
Die Sache mit dem Recht: Gruppenreiserecht verstehen

Wer als haupt- oder ehrenamtlicher Mitarbeiter eine Gruppenreise begleitet, steht in einer außergewöhnlichen rechtlichen Verpflichtung. Keine Angst dabei! Denn wenn du „recht-schaffend“ handelst, stehst du nicht mit einem Fuß im Gefängnis. Die…

Autor: Dirk September 2019
Badeaufsicht auf Freizeiten – was ist das Minimum?

„Je näher der See, desto öfter das Baden!“ So oder jedenfalls sehr ähnlich lautet mit Sicherheit eine alte Jugendfreizeit-Weisheit. Für jeden, der beim Thema Badeaufsicht ein wenig ins Schwimmen kommt (den konnte…

Autor: Marcel Oktober 2018

Autor: Suse Henser

Suse Henser, Jahrgang 62, kennt jedes Haus aus dem Effeff, hat sie selbst besucht und selbst beschrieben. Als langjährige Begleiterin und Köchin bei Gruppenreisen wie auch als Mutter dreier Kinder weiß sie ganz genau, dass jedes Detail wichtig ist. Sie ist unsere Fachfrau für die Handicap­gruppen. Weil sie fließend Niederländisch spricht, ist sie auch die Expertin für Holland. Und sie kennt sich mit unseren Spezial-Zielen wie Irland, Finnland und Griechenland bestens aus.

Oktober 2019, Kategorien: Rechtliches

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.