„Ich hoffe, das ist Euch nicht zu anstrengend?“

Mitte September sind Jonas und ich über Hessen und Thüringen bis ans östlichste Ende Deutschlands ins Zittauer Gebirge gereist, um unsere Partner und ihre Häuser zu besuchen.

Nur wenn wir uns regelmäßig ein Bild von den Gegebenheiten vor Ort machen, können wir die Neuerungen bei der Ausstattung und dem Gelände auch an unsere Gruppen weitergeben. Oft erscheint es für unsere Partner zunächst nicht erwähnenswert, wenn sie die Betten oder den Boden erneuert oder das Außengelände verschönert haben („Ach, das machen wir so zwischendurch“) – für unsere Gruppen ist es aber wichtig so detailliert wie möglich zu wissen, was sie vor Ort erwarten wird.

„Ich hoffe, das ist Euch nicht zu anstrengend?“ war nicht selten eine Frage, die wir bei unseren Besuchen gestellt bekamen. Um unseren Gruppen die Gegebenheiten vor Ort erklären zu können, scheuen wir uns aber natürlich nicht, die Wege selbst zu testen. Im Largesberg erklommen wir den Hügel zur der großen Spiel- und Fußballwiese, in Eisenach spazierten wir durch den Wald bis zur Waldbühne und in Erfurt wanderten wir auf den Petersberg, um die Stadt von oben zu betrachten.

Immer wieder fällt uns auf, wie wichtig es ist, den persönlichen Kontakt zu unseren Partnern zu wahren, um sich in jeder Situation auf Augenhöhe begegnen zu können. Es ist sehr schön, bei Erstbesuchen endlich die Gesichter hinter den bislang anonymen E-Mails und Telefonaten kennenlernen zu dürfen oder sich freundschaftlich zu begegnen, wenn wir schon einige Male zuvor vor Ort waren.

So auch im Largesberg und im Zittauer Gebirge:

 

Mehr Beiträge zum Thema

Für euch auf Besichtigungstour: Friesland!

Kurz vor Weihnachten war es wieder soweit, Suse und ich sind in die Niederlande gereist. Dort haben wir, im schönen Friesland und Umgebung einige Häuser und Jugend- und Handicapfreizeiten für euch gescoutet…

Autor: Katrin Januar 2018
Unsere Reisegruppe bestand aus Gruppenleitern des Jugend- und Handicapreisenbereichs. Und von Hensers waren Jonas und Julia mit von der Partie.
Reisebericht Expertenreise Olymp 2017

Auch in diesem Jahr waren wir Anfang November mit 20 Gruppenleitern aus dem Jugend- und Handicapbereich in Griechenland, um unsere Partnerhäuser an der olympischen Riviera vorzustellen und Land und Leute kennenzulernen. Fünf…

Autor: Julia November 2017

Autor: Julia Leiendecker

Julia Leiendecker ist Jahrgang 1990 und bereits seit 2009 bei uns im Team. Los ging es als studentische Aushilfe in den Semesterferien, nach ihrem Master-Studium „Interkultureller Kommunikation mit Schwerpunkt frankophoner Kulturraum“ ist sie dann „endlich“ Vollzeit bei uns eingestiegen. In der Reiseverwaltung ist sie von Angebot bis Zweite Schlussrechnung überall aktiv und kann mit Fremdsprachenkenntnis und Empathie jede knifflige Situation lösen. Das macht Sie nach Feierabend übrigens auch in der Flüchtlingshilfe – unbürokratisch, nah dran, interessiert!

Oktober 2018, Kategorien: Deutschland, Aktuelles aus dem Büro, Reiseberichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Ja, ich möchte mich auch zum Newsletter anmelden. Mit dem Absenden des Formulars erkläre ich, dass ich die Datenschutzerklärung (https://reiseservice-henser.de/datenschutz/) zur Kenntnis genommen habe und bin damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann diese Einwilligung jederzeit durch eine formlose Nachricht an die Reiseservice Henser GmbH widerrufen oder mich vom Newsletter abmelden.